Montag, 2. Juli 2018

REZENSION: Goldrausch von Die Krimi - Cops

*** WERBUNG ***



Seitenanzahl: 335 Seiten
Folgebände: 1. Stückwerk
2. Teufelshaken
3. Umgelegt
4. Bluthunde
5.Kock Out
6. Goldrausch
Verlag: KBV
Preis: 10,95 Euro
Sterne: 3,5 Sterne
Buch kaufen?! KLICK


Klappentext:

Es ist auch manchmal Blut, das glänzt....

Kriminalhauptkommissar Pit "Struller" Struhlmann ist bedient. Aber so richtig. Zuerst ist die Leiche in Oberkassel gar nicht tot, dann muss er sich um den Einbruch in die Düsseldorfer Kunstsammlung kümmern, wo doch Moderne Kunst aus dem Irak wirklich nicht sein Steckenpferd ist. Als man ihn versichert, dass nichts entwendet wurde, wird er stutzig. Es geht um die Details. Und um Gold. Gold hat die Menschen schon immer kirre gemacht. Gerade als Struller sich so richtig in den Fall reinkniet, wird direkt vor dem Polizeipräsidium ein Flüchtling erstochen.

Eine turbulente Mörderjagd führt ihn und seinen Ex-Praktikanten Jensen über die Dächer von Bilk, durch stickige zu enge Flüchtlingsunterkünfte, zu Krake ins Aquarium und durch viel zu familiär geführte griechische Restaurants. Sie legen sich mit den Mitgliedern der SfD an, den Senioren für Deutschland, und nichts ist wie es scheint, niemand ist der, der er zu sein vorgibt.

Alles dreht sich um Gold. Struller und Jensen stellen fest, dass sich ein tödliches Räderwerk in Gang gesetzt hat...


Autoren:
(Quelle Text aus dem Buch)

Die Krimi-Cops sind Carsten "Casi" Vollmer, Jahrgang 1967, aus Düsseldorf, Ingo "Inge" Hoffmann, Jahrgang 1978, aus Hilden, Carsten "Rösbert" Rösler, Jahrgang 1977, aus Düsseldorf, Martin Niedergesähs, Jahrgang 1977, aus Herongen an der niederländischen Grenze und "Stickel" Stickelbroeck; Jahrgang 1963, aus Kerken am Niederreihn. In ihren Büchern verarbeiten die Polizisten nach Feierabend mal komische, mal härtere Einsätze der zurückliegenden Schichten. Mit "Goldrausch" haben sie nun bereits den sechsten witzig-spannenden Kriminalroman um den Düsseldorfer Kriminalhauptkommissar Pit "Struller" Struhlmann und seinen Praktikanten Jens verfasst. www.krimicops.de

Eigene Meinung:

Ich habe vor einiger Zeit "Winterkartoffelknödel" von Rita Falk gelesen und war hin und weg von der Verbindung aus Humor und einem spannenden Kriminalfall, wobei der Humor aber ganz klar im Vordergrund stand.

Als ich dann auf Lovelybooks auf eine Leserunde aufmerksam wurde, die ein Buch mit genau solchen Elementen besprach, nur das dieses Buch in Düsseldorft spielt, war ich sofort neugierig. Und ich hatte Glück und durfte an der Leserunde teilnehmen.

Das Buch ist Band 6 einer Reihe, deren Reihenfolge ihr oben entnehmen könnt. Ich habe die Vorgänger nicht gelesen, bin aber trotzdem super in die Geschichte hineingekommen.

Wir lernen natürlich Pit "Struller" Strullmann und seine Kollegen kennen und begleiten sie auf ihrer mehr oder weniger erfolgreichen Ermittlungen.
Schon das Beginn des Buches trieb mir Tränen in die Augen, als die Leiche, die begutachtet wurde gar nicht tot war sondern plötzlich antwortete.

Im weiteren Verlauf der Geschichte kam es mir doch manchmal so vor als wäre etwas zu viel gewollt worden und es wäre besser gewesen, sich auf weniger Punkte zu konzentrieren und in diese dafür mehr Spannung hinein zu transportieren. Natürlich möchte jeder seine Ideen einbringen, bei einer so großen Autoren Gruppe aber ich habe mir häufiger beim Lesen gedacht, manchmal ist weniger mehr und genau aus diesem Grund gibt es von mir auch 3.5 statt 4 Sterne.

Dennoch kann ich das Buch allen Fans von Krimis mit einer sehr guten Portion Humor ans Herz legen und empfehlen!

Ein großes Dankeschön für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen