Sonntag, 1. Juli 2018

REZENSION: Die Puppenmacherin von Max Bentow

*** WERBUNG ***






Seitenanzahl: 380 Seiten
Folgebände: 1. Der Federmann
2. Die Puppenmacherin
3. Die Totentänzerin
4. Das Hexenmädchen
5.Das Dornenkind
7.Der Schmetterlingsjunge (Juli 18)
Verlag: Goldmann
Preis: 9,99 Euro
Sterne: 5 Sterne
Buch kaufen?! KLICK


Klappentext:

Keiner tötet wie er.
Er wird nicht ruhen, bis er sie hat.
Damit er endlich seinen Frieden findet.

Der Berliner Komissar Nils Trojan hat schon einiges zu sehen bekommen im Lauf seiner Karriere. Als er aber eines Tages am Schauplatz eines neuen Mordfalls eintrifft, erfasst ihn das pure Entsetzen: Denn in einem dunklen Keller erblickt er eine junge Frau, erstickt in einer Masse von getrockneten Schaum, der sie wie ein monströser Sarkophag umgibt. Bald schon stößt Trojan auf einen vergangenen Fall, der erstaunliche Parallelen aufweist- doch der damals identifizierte Täter gilt mittlerweile als tot. Ist es möglich, dass jemand sein wahrhaftes Treiben kopiert? Im Zuge seiner weiteren Ermittlungen bittet Trojan die Psychologin Jana Michels um Unterstützung, denn er ahnt, dass sein Gegner einer inneren Logik folgt, die er allein nicht zu entschlüsseln vermag - und dass das Morden noch lange kein Ende hat....


Autor:

(Quelle Text: https://www.randomhouse.de/Autor/Max-Bentow/p421885.rhd)

Max Bentow wurde in Berlin geboren. Nach seinem Schauspielstudium war er an verschiedenen Bühnen tätig. Für seine Arbeit als Dramatiker wurde er mit zahlreichen renommierten Preisen ausgezeichnet. Seit seinem Debütroman »Der Federmann« hat sich Max Bentow als einer der erfolgreichsten deutschen Thrillerautoren etabliert, alle seine Bücher waren große SPIEGEL-Bestseller-Erfolge.


Eigene Meinung:

Ich habe den ersten Band der Reihe um Nils Trojan damals zu Ostern geschenkt bekommen und hab das Buch im August 2013 gelesen. Beim durchstöbern meines Regales ist mir dann aufgefallen, wie gut ich das Buch damals fand und das ich die Reihe gerne Fortsetzen möchte.

Ich hatte den zweiten Band schon zu Hause und was soll ich sagen, ab der erste Seite war ich gefesselt von der gruseligen und dramatischen Geschichte, die Max Bentow erschaffen hat.
Spannung von der ersten bis zur letzten Seite ist garantiert. Ich habe das Buch auch innerhalb eines Tages durchgelesen und wie ihr es zu einem anderen Zeitpunkt noch sehen werdet, erging es mir mit seinem neuesten Thriller aus der Reihe genauso.

Die Opfer werden unter Vorwand eines Rohrbruchs in den Keller gelockt. Nichts ahnend gehen sie Voraus und werden dort eiskalt und am lebendigen leibe mit Bauschaum eingesprüht und ersticken daran qualvoll.
Ein grausames Szenario, bis zur letzten Seite habe ich gerätselt wer der Mörder sein könnte aber ich kam auf keinen richtigen Nenner, am Ende war ich extrem überrascht aber wenn ich nicht irgendwas in den ersten 250 Seiten überlesen habe konnte man auch gar nicht auf den Täter kommen, das gefiel mir zunächst nicht so gut, da ich als Leser natürlich gerne die Chance hätte mit zu rätseln.

Doch die Spannung des Buches ist genauso grandios wie der Schreibstil. Die Bücher sind für mich absolut empfehlenswerte Thriller. In Band zwei geht es intensiver um den Beziehungsaufbau zwischen Jana und Nils, das hat mir auch sehr gut gefallen. Es waren nette Szenen zwischen den gruseligen und grausamen Szenen aber auch nicht zu viele, sodass der Fall klar im Fokus stand.


Für mich ein absolutes 5 Sterne Buch, das ich allen Thriller-Lesern empfehlen kann!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen