Donnerstag, 28. Juni 2018

REZENSION: Das Haus ohne Männer von Karine Lambert

*** WERBUNG ***

Seitenanzahl: 240 Seiten
Folgebände: /
Verlag: Diana
Preis: 9,99 Euro
Sterne: 3.5 Sterne
Buch kaufen?! KLICK


Klappentext:

Keine Männer- das ist die Regel. Die fünf Bewohnerinnen eines verwunschenen Hauses mitten in Paris haben der Liebe abgeschworen. Kater Jean-Pierre ist das einzige männliche Wesen, dem sie Zutritt zu ihrer Welt gestatten. Als Juliette einzieht, stellt sie das Leben der unterschiedlichen Frauen auf die Probe. Denn sie hat die Männer noch nicht ganz aus ihrem Herzen verbannt...

Autorin:

Karine Lambert ist eine belgische Fotografin und Schriftstellerin und lebt in Brüssel. Ob in Bildern oder in Worten, immer erzählt Karine Lambert von der Freude an der Liebe, von der Verletzlichkeit und den großen und kleinen Wahrheiten des Lebens.
Ihr Roman"Und jetzt lass uns tanzen" begeisterte Leser und Leserinnen und stand wochenlang auf der SPIEGEL-Bestsellerliste. Nun erscheint ihr preisgekröntes Bestsellerdebüt "Das Haus ohne Männer", veröffentlicht in 20 Ländern, erstmals auf Deutsch.

Eigene Meinung:

Ich habe schon sehr viel von Karine Lambert gehört und wollte schon länger etwas von ihr Lesen. Als ich zu dem Buch "Das Haus ohne Männer" gegriffen habe, war mir gar nicht bewusst, dass dieses Buch ihr Debüt ist. Für mich war es immer "Und jetzt lass uns tanzen", das ja  sehr umschwärmt ist.

Ich muss sagen, das mich das Buch etwas zwiespaltig zurück lässt. Wir lernen in dem Buch fünf Frauen kennen, die unterschiedliche Schicksalsschläge erlebt haben. Zumeist haben dieses Erlebnisse mit Männern zu tun, außer bei Juliette, diese wurde von ihren Eltern sehr schlecht behandelt. 

Das war auch ein Punkt den ich sehr interessant fand, die Frauen haben viele schlechte Dinge erlebt aber hauptsächlich im Psychologischen Sinne, sie wurden als ihre Persönlichkeiten nicht akzeptiert und nicht geschätzt aber im Casa Celestina ist das anders. Die Frauen schätzen sich aufgrund ihrer verschiedenen Persönlichkeiten. Das hat mir sehr gut gefallen.

Auch der Schreibstil von Karine Lambert ist sehr angenehm zu lesen. Er ist sehr flüssig und lässt uns in das Flair des Hauses eintauchen. Der Flair von Paris hat mir in dem Buch ein bisschen gefehlt, das hätte ich mir ein bisschen davon erhofft.

Ich kann dem Buch "nur" 3.5 Sterne geben, da der Funke einfach nicht überspringen wollte aber trotzdem wollte ich immer weiterlesen und wollte wissen was die Frauen erlebt haben und wie sie ihr weiteres Leben gestalten.
Der Schreibstil hat mir aber so gut gefallen, dass ich unbedingt noch mehr von Karine Lambert lesen möchte. Zum Glück gibt es ja noch "Und jetzt lass sie tanzen" und "Eines Tages in der Provence" erscheint im September. Auf die beiden weiteren Bücher der Autorin bin ich nun sehr gespannt. Zudem muss man meiner Meinung nach ein großes Lob an den Verlag im Bezug auf die Covergestaltung aussprechen. Mir gefallen die bunten Cover extrem gut.


Ein großes Dankeschön geht an den Diana Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen