Freitag, 4. Mai 2018

REZENSION - KINDERBUCH: Sommer mit Opa von Sarah Welk

*** WERBUNG ***




Seitenanzahl: 150 Seiten
Verlag: arsEdition
Illustrator: Alexander von Knorre
Altersempfehlung: 9 bis 11 Jahre
Preis: 10,00 Euro
Sterne: 5 Sterne
Buch kaufen?! klick


Klappentext:

Weil Jonas' Eltern arbeiten müssen, dürfen er und seine Schwester Marie mit Opa Franz in den Urlaub nach Italien fahren. Sommer, Sonne, Freiheit, hurra!

Doch als Opas alter VW-Bus schon nach wenigen Kilomteren an einem Baggersee den Geist aufgibt, sieht es schlecht aus mit Pizza, Pasta und Gelati. Zum Glück kann Opa Franz nichts aus der Ruhe bringen, er hat immer die tollsten Ideen. Und aus einer Autopanne wird für Jonas und Marie ganz unerwartet... der beste Sommer aller Zeiten!

Die Autorin:


(Quelle Text: aus dem Buch//

Sarah Welk war nach dem Abitur Supermarktkassiererin, Spühlhilfe, Werbekauffrau, Kindermädchen und Garderobiere. Schließlich hat sie doch noch studiert und verdient ihr Geld seither als Nachrichtenredakteuerin beim NDR und Autorin. Mit ihrem Mann, zwei Kindern und sechs Hühnern lebt sie an der Nordsee. Bei arsEdition ist von Sarah Welk bereits die erfolgreiche Kinderbuchreihe "Ziemlich beste Schwestern" erschienen.


Der Illustrator:

(Quelle Text: aus dem Buch)


Alexander von Knorre kommt aus Magdeburg. Nach Aufenthalten in Florida und Rumänien wurde er Diplom-Designer und lebt seither als Kinderbuchillustrator in Weimar.
Seine Illustrationen erscheinen vorwiegend im deutschsprachigen Raum, aber vagabundieren in Lizenzausgaben auch durch Beligen, China, Kolumbien, die Niederlande, Polen, Rumänien, Spanien, die Türkei und Ungarn.
Um sich für die Illustrationen des vorliegenden Bandes einzugrooven, tingelte er mit seiner Familie im geliehenen VW-Bus (ein roter T3) tagelang durch die Rhön.


Eigene Meinung:

Sommer mit Opa ist eine tolle Geschichte, die von einem Jungen in der Vorpubertät erzählt, der mit Ängsten und Unsicherheiten kämpft, diese dann aber aufgrund der Hilfe seines Opas besiegen kann.

Die Geschichte ist mit einem tollen Humor erzählt und vermittelt die problematischen Stellen des Buches ganz locker als gehören sie einfach dazu, wodurch sich auch einige Kinder mit den typischen Problemen identifizieren können. Jonas hat Angst vor seinem Lehrer oder vom Sprung des Drei - Meter- Brettes. Außerdem macht er sich Gedanken darüber wie er bei seinen Klassenkameraden ankommt und beschreibt auch das Gefühl, das ihm etwas peinlich ist.

Mir hat sehr gut gefallen, das auch einmal ein Junge in dieser Rolle steckte, da doch vorwiegend Mädchen mit solchen Problemen in Büchern auftauchen.

Außerdem hat mir sehr gut gefallen, wie Opa Franz Jonas ermutigt über seinen eigenen Schatten zu springen. Im wahren Leben ist es ja häufig nicht anders. Egal welche Wort Eltern aussprechen, die Kinder können damit nichts anfangen und dann auf einmal kommt die Situation, in welchen ihnen aufgeht, dass es sich lohnt den Mut zu beweisen und das sie dafür belohnt werden.

Ich werde mir definitiv auch noch die Reihe "Ziemlich beste Schwestern" genauer ansehen, da Sarah Welk wirklich eine ganz tolle Kinderbuchautorin ist, die Protagonisten aus der echten Welt erschafft. Liebenswert und absolut authentisch.


Die Illustrationen passen super zu der Geschichte und machen es dem Leser gleich noch einmal leichter mit nach klein "Wood-Stock" zu reisen und mit zwischen den Bäumen den tollen Sommer zu genießen.

FAZIT: Eine absolute Leseempfehlung für alle Kinder zwischen 9 bis 11 Jahren und alle Erwachsenen, die sich gerne in zauberhafte, lustige Kindergeschichten fallen lassen. Bleibt nur eine Frage offen - Bekommen wir auch einen Herbst mit Opa Franz?


Ein großes Dankeschön geht an den arsEdition Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares und an Lovelybooks und meine Mitleser für die tolle Leserunde!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen