Mittwoch, 20. September 2017

REZENSION: Elbschmerz von Nicole Wollschlaeger

*** WERBUNG ***

Seitenanzahl: 292 Seiten
Folgebände: 1. Elbschuld
                     2. Elbschmerz
Sterne: 4 Sterne
Buch kaufen?! klick

Klappentext: 

"Oft begegnet man senem Schicksal eben jener Straße, die man einschlägt, um es zu vermeiden."
Das neue Ayurveda-Zentrum Namasté ist ein Ort der Stille und inneren Einkehr. Doch plötzlich verschwindet eine Patientin spurlos. Komissar Goldberg und seine beiden Kollegen, die eigentlich nur einem teambildenden Yoga- Kurs teilnehmen wollten, befinden sich unversehens mitten in ihrem nächsten Fall. Alles deutet auf eine Entführung hin. Und auch dieses Mal scheint es nicht mit rechten Dingen zuzugehen. EIne rätselhafte Krähe aus Schnee kündigt das Verschwinden zweier weiterer Patienten an. Und das Namasté entpuppt sich als Schauplatz eines weit zurückliegenden Dramas, das unwillkürlich auf eine Katastrophe zusteuert.

Autorin: 


(Quelle Text  https://www.amazon.de/Nicole-Wollschlaeger/e/B01J64BV4O/ref=dp_byline_cont_book_1)


Nicole Wollschlaeger, 1974 in Pinneberg geboren, absolvierte zunächst eine Ausbildung zur Buchhändlerin. Danach schloss sie 2004 ihr Schauspielstudium in Hamburg ab und ist seitdem als freiberufliche Schauspielerin tätig. Es folgten Engagements u.a. am Ernst-Deutsch-Theater. 


Bis 2016 lieh sie ihre Stimme der Kinderbuchreihe „Das magische Baumhaus“ und ging mit ihr durch ganz Deutschland auf Lesereise. 



2013 erschien ihr Debüt „Schatten über Nargon“ im Carlsen Verlag. Eine Fantasy-Geschichte ab 10 Jahren, welche 2017 neuaufgelegt wurde.



„ELBSCHULD“ ist der erste Band einer schrägen Serie, um den Kommissar Philip Goldberg. Mit "ELBSCHMERZ" erschien der zweite Band im September 2017.



Sie lebt als freie Autorin in Schleswig-Holstein.


Cover:
.

Ein kurzer Einblick in meinen Vorgarten: 


Also dazu kann ich nur sagen: 
JA, das Cover gefällt mir :)


Eigene Meinung Jenny: 

Heute möchte ich Euch einen Kriminalroman vorstellen, der nicht so ernst zu nehmen ist, wie man es von einem Kriminalroman erwarten würde.

Zu Beginn des Buches lernen wir gleich Komissar Philipp Goldberg und seine beiden Kollegen Peter und Hauke kennen.
Die drei liebenswerten Polizisten mit ihren femininen Charakterzügen machen das Buch lebendig. Auch der Spielort im hohen Norden hat mir sehr gut gefallen.
Ich bin ja im Allgemeinen Fan von humorvollen Krimis, die nicht ganz so ernstzunehmen sind. Meine bisherigen Bücher in diesem Bereich spielten in Bayern, daher war ich total gespannt einmal ein solches Buch aus dem Norden zu lesen.

Mir persönlich ist es immer wichtig zu den nicht so ernstzunehmnenden Kriminalromanen zu sagen, das ihr hier keinen Thriller oder hochdramatische, blutige Spannung erwartet. 
Es geht hier viel mehr um die Protagonisten und deren Leben in ihren heiß geliebten Heimatort.
Genau diese Atmosphäre bringt auch Nicole Wollschlaeger sehr gut rüber.

Mir fehlten doch Stellenweise die Infos aus Band eins, was nicht als Kritik gilt, da ich das ja erwarten konnte, wenn ich einen zweiten Band lese, sondern einfach nur zur Information für Euch dienen soll.
Man kann das Buch einzeln lesen aber man muss mit Abstrichen leben können und kleine Verweise  an Band 1 ignorieren können. Die Informationen sind nicht tragend für das Verstehen von Band 2 aber um den Hintergrund zu kennen fehlt eben Band 1.
Aber dieser ist schon in der Buchhandlung meines Vertrauens bestellt und ich werde ihn definitiv noch lesen.

Nicole Wollschlaegers Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen. Er ist ehr flüssig, die Kapitel sind von angenehmer Länge und die einzelnen Chraktere hat sie liebevoll beschrieben und eine sehr ausgewogenens Trio erschaffen.
Hauke ist die Männlichkeit in Person, zumindest ist er davon selbst überzeug.
Peter steht zu seiner femininen, sensiblen und sanftmütigen Seite.
Und Philip Goldberg ist ein ruhiger, nachdenklicher Mann, der genau zwischen Hauke und Peter steht und das Team somit zusammen hält.
Mir hat die Zusammenarbeit der Dreien sehr gut gefallen.

Auch wenn der Fall jetzt nicht der Hauptpunkt für mich ist, sonden hauptsächlich die Ermittlung an sich, hat sich für mich alles viel zu schnell gefügt und ab Seite 100 waren dann schon alle Verdächtigen zusammengetragen und ausschließlich diese wurdeen auf den kommenden 150 Seiten verfolgt. Auf den letzten 40 Seiten nimmt das Ganze dann nochmal an Spannung und Fahrt auf und nimmt nocheinmal eine komplette Wendung auch wenn mir die "Festnahme" am Ende auch zu einfach war. Es lief einfach alles wie am Schnürrchen ohne Probleme und das war mir zu einfach.
Daher vier Sterne.

Elbschmerz ist ein skuriler Kriminalroman mit drei liebenswerten Ermittlern, die für ihre Wache, ihren Job, ihre Stadt und ihre Kollegen brennen.
Nicole Wollschlaeger schafft genau die richtige Atmosphäre, die es für einen humorvollen, skurilen Kriminalroman aus dem hohen Norden benötigt.


Ein großes Dankeschön an Nicole Wollschlaeger, für die Bereitstellung des Leseexemplares und für die tolle Leserunde auf Lovelybooks!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen