Mittwoch, 1. Januar 2014

Jahresrückblick 2013

Hallo Ihr Lieben und treuen Leser :),
wir wünschen Euch allen ein Gesundes Neues Jahr und möchten uns ganz herzlich für euere Treue bedanken, auch wenn wir nicht immer regelmäßig etwas für euch geschrieben haben, seit ihr uns immer treu geblieben und lest unsere Beiträge noch! Danke dafür!
Ein Vorsatz, der hoffentlich auch eingehalten werden kann ist: Jede Woche sollen mindestens 2 Beiträge erscheinen!" Wir hoffen sehr, dass das klappt. Darunter soll am Wochenende das Teegeblubber und eine Rezension fallen und wenn es noch etwas zu berichten gibt, dann natürlich auch mehr :)

Nun aber zum Rückblick! 

Ich (Jenny) habe dieses Jahr unglaubliche 70 Bücher gelesen und das trotz der stressigen und anstrengenden Zeit dieses Jahr! Ich finde das wirklich super! :) Durchschnittlich habe ich vier Sterne vergeben und insgesamt waren es 22.527 Seiten! 
Ich finde das richtig klasse und bin auch total stolz, dass das alles so funktioniert hat! :)

Nun beginnen wir erstmal mit den schlechten Dingen diesen Jahres - und zwar mit den Flops. 

Ich hatte zwei riesen Flops in diesem Jahr - der Rest war dafür echt super! 

Der erste Flop war- Ein Käfig voller Mädchen von Beth Gutcheon


Das Buch war einfach ein Zusammenspiel aus sinnfreien Geschichten von 5 Mädchen, die sich nach Jahren wieder treffen und teils über ihr Leben jammern oder damit prahlen. Ich hatte mir eine schöne Internatsgeschichte erhofft, so wie wir sie alle kennen- aber das war in diesem Roman leider nicht der Fall.

Der zweite Flop war- Wer wenn nicht er? von Bärbel Schäfer
Wer, wenn nicht er?: Roman

Ja ihr seht richtig. Hier handelt es sich um das Werk der bekannten Moderatorin Bärbel Schäfer, doch meiner Meinung nach, hätte sie das lieber gelassen. Vielleicht war auch ihre TalkShow die passende Inspirationsquelle zu diesem Buch. Denn es handelt sich in diesem Buch um eine Frau (deren Namen ich jetzt schon vergessen habe), die kurz vor ihrer Hochzeit denkt, etwas verpasst zu haben, also zieht sie los und trifft all ihre Jugendlieben und flirtet, geht mit ihnen essen und noch vieles mehr. Ihr Verlobter war natürlich nicht wirklich sauer auf die ganze Geschichte und so weiter. Für mich war das einfach alles total unrealistisch und damit konnte ich einfach nichts anfangen, auch nicht mit der Einstellung der Hauptprotagonistin.


So genug fieses gequassel :D Jetzt geht es mit meinen 3 Highlights weiter und ich bitte euch, wenn ihr diese Bücher noch nicht kennt oder sie noch nicht gelesen habt - dann seht sie euch ganz dringend einmal an!

Mein erstes Highlight war - Das Haus zur besonderen Verwendung von John Boyne.
Dieses Buch möchte ich euch ganz besonders ans Herz legen. Es erzählt die Geschichte der letzten Zarrenfamilie in Russland und von einer Liebe die niemals sein durfte aber für immer sein wird! 
Mehr möchte ich euch nicht verraten. Ich kann nur soviel sagen, ihr werdet jede Seite lieben - sie in euch aufsaugen und das Buch nie mehr zu klappen
 wollen!

Mein zweites Highlight war - Mein böses Herz von Wulf Dorn

Wulf Dorn konnte mich dieses Jahr wirklich überzeugen. Er konnte zu meiner Liste der Top-Autoren wandern. Ich war wirklich total gefesselt von diesem Buch. Es erzählt die Geschichte von Doro. Doro hat schreckliche Probleme, immer wieder erwacht sie aus dem selben Alptraum. Es ist so schrecklich, das dieser Alptraum sie jeden Tag wieder einholt. Ihr Mutter beschließt mit ihr umzuziehen. Der neue Psychologe, wird es schaffen ihr bei der Verarbeitung des schrecklichen Todes ihres kleinen Bruders helfen. Doch alles kommt anders und Doro hat nicht mehr nur dieses eine Problem zu bewältigen.
Ich habe mich bei diesem Buch richtig gegruselt und konnte das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen. Es war richtig klasse! Wer sich für das Buch interessiert - im Februar 2014 erscheint es auch als Taschenbuch!

Mein drittes Highlight war - Julia von Anne Fortier

Dieses Buch erzählt die Geschichte von Julia - die nach Italien reist um dort das Geheimnis ihrer Eltern zu lüften, denn niemand wollte ihr je etwas verraten. In Italien angekommen merkt sie, das dieses Geheimnis sich nicht innerhalb einer Woche lüften lässt - wir müssen gemeinam mit ihr in die tiefe Geschichte ihrer Familie eintauchen. Schließlich findet sie sich plötzlich selbst in einer modernen Form von Romeo und Julia wieder. An diesem Buch ist alles gelungen - die Protagonisten - der Schreibstil - der Ort, wir spüren förmlich die Atmosphäre von dem schönen Italien in unserem Wohnzimmer - die Idee, die Geschichte von Romeo und Julia einmal in der Vergangenheit und einmal in der Gegenwart miteinander zu verbinden. Es war einfach alles klasse. Man merkt wie viel Mühe sich Anne Fortier mit diesem Werk gegeben hat!

Ich hoffe Ihr hattet Spaß mit meinem Jahresrückblick - der von Anna wird noch folgen! :)
(Quelle aller Bilder: www.amazon.de)
Liebe Grüße Jenny :) 

Kommentare:

  1. Hey,
    Jenny dein Jahresrückblick gefällt mir schon mal gut.
    Das Buch von Bärbel Schäfer klingt überraschend oberflächlich. Ich bin ja kein Fernseh-Talkshow Mensch und bin erst durch Bärbel Schäfers Sonntagstalkshow bei dem Radiosender hr3 auf die Moderatorin aufmerksam geworden. Sie hat zwar eine hervorstechende Stimme, stellt aber gute und interessante Fragen. Auch haben mir ihre Gesrächspartner gut gefallen. Daher bin ich überrascht, dass sie eine oberflächlich wirkende Geschichte geschrieben hat.

    Was Johny Boyne betrifft: (ich hoffe ich verwechsel den Autor jetzt nicht). Ich glaube, er hat "Der Junge im gestreiften Pyjama" geschrieben. Von der "Moral der Geschichte" war ich echt abgeschreckt und etwas geschockt. (Genauer werde ich hier nicht darauf eingehen, falls jemand das Buch noch auf seiner "Zu lesen" Liste hat :-) ). Jedenfalls habe ich erstmal kein Interesse etwas von ihm zu lesen. Es freut mich natürlich, wenn dir das Buch gefallen hat.

    Anka von Ankas Geblubber schwärmt viel von Wulff Dorn. Leider bin ich nocht nicht dazu gekommen ein Buch von ihm zu lesen, werde das wohl aber sobald wie möglich nachholen.

    Vielen Dank für die Büchertipps.
    Ich wünsche euch auch ein gutes Jahr 2014. Macht euch keinen Druck wegen dem Bloggen 2-4 Beiträge pro Monat reichen doch auch :-).

    viele Grüße eure Emma

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Emma,
      ja ich war auch total enttäuscht von dem Buch von Bärbel Schäfer, ich habe mir etwas lustiges, erfrischendes und schwungvolles erhofft. Keine hochtragende Literatur sondern einfach nur was zum Spaß. Aber so ein oberflächliches Buch war wirklich nicht nach meinem Geschmack. John Boyne hat schon immer sehr ernste Themen in seinen Büchern, da hast du recht. Vielleicht gefällt dir "Das Haus zur besonderen Verwendung" besser, da es nicht so heftig ist wie "Der Junge im gestreiften Pyjama", falls du dich doch nochmal an ihn heran wagen magst ;)
      Und zu Wulf Dorn kann ich nur sagen, dass ich jeden verstehe der von ihm schwärmt, seine Bücher sind wirklich grandios und fesseln den Leser von der ersten bis zur letzten Seite.

      Liebe Grüße

      Jenny

      Löschen